Altort-Skizzen Nieder-Roden

Täglich fallen mir diese Perspektiven ins Auge – Giebelhäuser, Straßen-fluchten, Schattenwürfe. Immer wieder anders in der Wahrnehmung. Anderes Licht, andere Uhrzeit, anderes Empfinden. Es handelt sich um die Variationen eines Themas. Die Lichtstimmung, die Licht- und Schattenkontraste, die Farbstimmung – nie das gleiche Bild.

Hokusai hat Tausende Ansichten des Fujiyama gezeichnet und in Holz geschnitten, Feininger hat Hunderte von Segelschiffen gezeichnet, als Aquarell oder Radierung, manche malen Blumen oder Katzen – warum nicht Giebelhäuser in Nieder-Roden zeichnen – oder wo gibt es Schönere?

Wenn man draußen vor Ort zeichnet, ist es wichtig schnell und einfach zeichnen zu können. Die schnelle Skizze kommt dem Ergebnis zu Gute. Je schneller, um so besser. Da sind Buntstifte die richtige Wahl, man bleibt im Strich und in der Zeichnung. Nur ab und zu die Farbe wechseln. Anders beim Aquarell. Da gibt es den Wechsel der Materialien – Stift zu Wasserfarbe – da gibt es Wartezeiten und da sollte es warm und trocken sein. Der Buntstift ist das spontanere und direktere Werkzeug. Und es gibt beim Zeichnen die Dimension der Bewegung und des -Rhythmus. Also da ist mehr Musik drin.

hier blättern
turn over here
Altort Nieder-Roden Skizzen
Buntstiftzeichnungen 2013
Hardcover 94 Seiten
Auflage 50

Euro 150.–